07. Was gehört an den Zaun?

In dieser Liste zählen wir die Dinge auf, mit denen wir den Zaun bestücken – auch nach dem Feedback von Zaungästen.

  1. Camping Zubehör im weitesten Sinne:
    Schlafsäcke (Winter)
    Kleine Ein/Zweimannzelte (Gebt es einfach zu – Eure Festival-Zeit ist vorbei…. trennt Euch von Eurem Zelt)

    Taschenöfen (Mit kleinen Kohlebriketts, halten einen Tag. Taschenheizungen, die auf ein vorheriges Aufheizen in kochendem Wasser beruhen sind von daher problematisch, dass Obdachlose oft nicht über kochendes Wasser verfügen und die Dauer der Heizleistung beschränkt ist. Aber immer noch Besser als nichts)
    Iso-Matten.
    Camping-Kocher (Klein bis Mittel)
    Gas-Ersatzkartuschen für Camping Kocher
    Abdeck-Planen (Dunkle, gedeckte Farben, am Besten dunkles Grün)
    Nylon Schnur
    Trecking-Rucksäcke in allen Größen und Formen
    Camping Geschirr (in Ein-Personen Sets verpackt)
  2. Weitere Ausrüstung
    Normale Rucksäcke
    Taschenmesser, Dosenöffner

    Wolldecken
    Thermoskannen
    Verbandsmaterial (Haltbarkeitsdatum beachten)
    Heftpflaster
    Kleine Taschenlampen (Bitte mit geladenen Batterien)
    Keine Bettwäsche.
  3. Hygiene
    Feuchttücher (Das Universal-Reinigungsmittel für fast alles, da ja oft das fließende Wasser fehlt)
    Tampons, Binden
    Taschentücher
    Toilettenpapier
    Einweg-Rasierer und Rasierschaum (Beides gerne in kleine, abgepackte Sets zusammen)
    Zahnbürste und Zahnpasta (Beides gerne in kleine, abgepackte Sets zusammen)
    Handseife
    Duschgel
    Shampoo
    Waschpulver in kleinen Portionen, Reisewaschmittel etc.
    Kondome
    Keine angebrochenen Produkte (z.B. halb ausgedrückte Zahnpasta, halbleere Duschgel-Flaschen)
  4. Herren und Damenbekleidung
    Solides, warmes Schuhwerk, mit deutlicher Größen-Beschriftung
    Warme Socken
    Warme lange Unterhosen, gewaschen
    Unterwäsche (Bitte nur Neuware)
    Hosen (Vorzugsweise robuste, warme Stoffe)
    Gürtel
    Hemden (Vorzugsweise warme Stoffe wie Flanell)
    Pullover (Dichtes, warmhaltendes Material)
    Kapuzenpullover
    Mäntel (Warmes, robustes Material, gerne Langmäntel)
    Jacken
    Schals und Halstücher
    Keine Sommer-Kleidung, keine t-Shirts, keine getragene Unterwäsche, keine leichten Damenschuhe wie Pumps. Die Kleidung muss in einem soliden Zustand sein – ein Mantel der keinen Tag mehr überlebt ohne das er zerfällt nutzt niemandem.
    Sneakers sind nicht ideal, aber ok.
  5. Tierfutter
    Je kälter, desto „Trockenfutter
    Tiere bevorzugen zwar Feuchtfutter, dieses friert jedoch am Zaun bei Minusgraden ein.
    Handliche Portionen bis ein Kilogramm sind am Besten. Große Säcke mit Tierfutter haben wir bei Tina Benz „Europaplatz-Projekt“ gegen kleinere Packungen umgetauscht.
    Katzen und Hundefutter.
    PS: Am Zaun Futter immer etwas höher hängen, besonders Futter in Tüten. Ratten können nämlich sehr geschickt sein bei der Nahrungsbesorgung.