02. Das Team

Manuel Neuer ist ein toller Torwart. Aber selbst mit 11 Manuels wird man kein Fussballspiel gewinnen.

Genauso stellt es sich beim sozialen Zaun dar – wir brauchen verschiedene Charaktere und Talente die bereit sind in einem Team zusammen zu arbeiten. Die folgende Liste stellt ein „Ideal“ dar. Das wird nicht immer so klappen, versucht einfach die Lücken auszugleichen.

  1. MacherIn
    Ein Macher macht. Klingt einfach, aber ich erinnere an ein wunderbares Sprichwort: „Alle Wissenschaftler wussten ‚Das wird niemals funktionieren‘. Dann kam einer der das niemand gesagt hat und machte es trotzdem.“
    So ein bißchen ist es mit Machern. Die zucken vor Problemen nicht zurück. Heißt halt auch dass wir alle an einem Sonntag in einem Kellerloch sitzen um Spenden zu sortieren und einzutüten.
    Und in diesem Fall ist es einfach – denn das komplette Kern-Team besteht aus Machern. Klingt banal, ist aber wichtig.
  2. Insider der Obdachlosenszene
    Als Insider betrachten wir den Wissensträger. Mit unseren auf dieser Webseite niedergeschriebenen Erfahrungen können wir versuchen einiges an „Fachwissen“ um das Thema Obdachlosigkeit zu zu vermitteln, wir raten trotzdem jemanden an Bord zu holen der weiß was vor Ort benötigt wird, mit den Obdachlosen im Gespräch ist.
  3. Politischer Insider
    Eine Person, die die politischen und behördlichen Strukturen in der Stadt kennt. Der weiß, wen man am Besten kontaktiert, um die Genehmigung und Unterstützung der Behörden zu bekommen.
  4. Handwerker
    Naja, wir wollen mal nicht übertreiben. Keiner von uns ist Schreiner, aber der Kabelbinder ist unser bester Freund.
    Also streicht den Handwerker von Eurer Liste
  5. Der Sponsor
    Ja, der Zaun hat in den ersten drei Wochen einen mittleren dreistelligen Betrag gekostet. Auf die Kosten gehen wir auf der Seite „Aufbau“ näher ein.
    Wir genießen den Vorteil eines entspannten Sponsors, der uns soweit vertraut dass wir nur Kosten ansagen müssen und sie sind abgedeckt – zumindest für die Anlaufphase. Danach haben wir uns hoffentlich so gut aufgestellt, dass wir ein wenig Unterstützung von den Behörden erhalten.
  6. Kontakter
    Wir müssen stetig in alle Richtungen kommunizieren.
    In Richtung unserer vielen, tollen, unübertroffenen Helfer.
    In Richtung der Behörden und lokalen Politiker.
    In Richtung Obdachlose.
    In Richtung Spender.
    So ein bißchen Rampensau ist hier durchaus nützlich, aber wir machen keine große Show. Käme auch nicht so gut an.
    Ihr müsst einfach nur gerne mit Menschen reden können – das ist schon der halbe Erfolg.